Yekih-Schuh

Natur pur für die kalte Füße

Kalte Füße sind was furchtbar Unangenehmes. Niemand wünscht sie sich und wer erinnert sich nicht an Mutters wärmende Hände, wenn sie damit die Füßchen ihrer Kleinen massierte.

Der Volksmund sagt: „Der Kopf sei kühl, die Füße warm, dann wird der reichste Doktor arm!” Was haben Wissenschaftler aus aller Welt schon darüber berichtet. Sie haben geforscht und veröffentlicht. Sie haben Ratschläge gegeben und trotzdem...viel genützt hat es den Bürgern, die weiterhin an kalten Füßen leiden, nichts!

Die Ursache dieser „Krankheit” heißt schlicht: Durchblutungsstörungen der Füße. Tüftler, Gelehrte und Ärzte wird dies noch weiterhin beschäftigen. Abhilfe kann hier jedoch nur geschaffen werden, indem die Füße kräftig massiert werden, der Durchblutung wieder „Beine” gemacht und somit der Kreislauf angeregt wird, damit das Blut in den Füßen zirkuliert.

Wer hat aber die Zeit ,sich den ganzen Tag auf eine Massagebank zu legen, um sich die Füße massieren zu lassen. Wer hat die Zeit, sich laufend die Füße selbst zu massieren. Also muss man zur Mutter Natur greifen, um Abhilfe zu schaffen.

Siegfried Müller aus dem schwäbischen Bad Wurzach hat sich, zusammen mit seiner Lebensgefährtin, die Aufgabe gestellt, Menschen zu helfen die an diesem Phänomen leiden. Er ist der Konstrukteur des außergewöhnlichen Haus- und Hütten-Schaf-Fell-Schuhs, der den Namen  „YEKIH” trägt und dessen besondere Qualitätsmerkmale die natürliche Gerbung und vor allem die heimischen Schaffelle sind.

Die Verwendung von nur heimischen Fellen ermöglicht die Einsicht in die natürliche Tierhaltung der deutschen Schafzüchter. Eine Anwendung der natürlichen Gerbung - einer Alaunsalzgerbung - mit über 200-jähriger Tradition schont  Material und Umwelt. Sogar das natürliche Wollfett bleibt weitgehend erhalten. Die Felle werden nicht, wie sonst oft üblich, maschinell ausgekämmt. Sie werden auf eine einheitliche Haarlänge abgeschoren, aber die Haarfülle bleibt bestehen.

Trägt man diesen Schuh auf nackten Füßen, so erlebt man  die wohl tuende Massagewirkung des Felles. Durchblutungsstörungen werden so positiv beeinflusst, dass keine kalten Füße mehr entstehen können - denn alles was gut durchblutet wird, lebt und Leben ist Wärme!.

Das Sohlenmaterial der Schuhe ist Elchleder. Es ist das geschmeidigste und haltbarste Leder, das man heutzutage bekommen kann. Dieses hochwertig-robuste Material wird in Handarbeit sorgfältig zugeschnitten, mit reinen Naturgarnen vernäht und hat eine Durchlaufgarantie von zehn Jahren.

Sämtliche Schuhe entstehen in reiner Handarbeit. Versierte Kürschnerinnen produzieren mit viel Gefühl und handwerklichem Können diese Modelle, jeder ein Unikat. Selbst für das Zusammennähen wird ein natürliches Material verwendet, nämlich reines Leinen-Flachsgarn. Und es dauert immerhin 5 bis 6 Stunden bis ein Paar Yekih fertig produziert ist.

Wen wundert es da noch, dass das unvergleichliche Wohlgefühl, mollig warme Füße und ein vollkommenes Naturprodukt an den Füßen zu tragen, Freude und Zufriedenheit hervorruft. Bildlich gesehen wird es jetzt den kalten Füßen warm ums Herz!

Text und Foto: POSITIV-MEDIEN (Waldemar Herzog)

Yekih-Schuhe

* Siegfried Müller *

* Seibrand-Ösch 8 *

* 88410 Bad Wurzach *

* Telefon 07564-91150 *

* Telefax 07564-1012 *

* Email: info@yekih-schuhe.de   *

* Internet: www.yekih-schuhe.de *

[Home] [Aus aller Welt] [Geschichten] [Gedichte] [Gute Waren] [Yekih-Schuh] [Reisen - Welt] [Essen & Trinken] [Provil - GS] [Positiv-Medien] [Impressum]